Mit Datteln, Feigen und Hirse gefüllte Paprika

Heute gibt es ein leckeres, etwas orientalisch angehauchtes Rezept. Hier spielen sowohl eine gewisse Würze, etwas Schärfe, vor allem aber wunderbar süsslich fruchtige Aromen eine Rolle. Angeregt von einem Rezept im aktuellen Veggie Journal habe ich mich an eine Eigenkreation gemacht – Paprikaschoten, gefüllt mit Hirse, Feigen, Datteln und einigen Backpflaumen.

Mit Datteln, Feigen und Hirse vegan gefüllte Paprika

Zutaten

  • große Paprika - 5
  • getrocknete Feigen - 100g
  • getrocknete Datteln (ohne Stein) - 75g
  • Backpflaumen (ohne Stein) - 35g
  • Hirse - 250g
  • mittelgroße Zwiebel - 1
  • Knoblauch - 2 Zehen
  • Paniermehl - 2 EL
  • passierte Tomaten - 250ml
  • Ajvar - 2 EL
  • Zimt - 1 TL
  • Rosmarin - 1 TL
  • Pfeffer - 0,5 TL
  • Kurkuma - 0,5 TL
  • Kümmel - 1 Prise

Zubereitung

  1. Das Trockenobst für 10-15 Minuten in warmem Wasser ziehen lassen. Dann grob zerkleinern und vermischen.
  2. Die Hirse für etwa 10 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen.
  3. Zwiebel und Knoblauch hacken und in etwas Öl leicht anbraten.
  4. Die Hirse abtropfen lassen und zusammen mit dem Trockenobst und den Kräutern (bis auf den Kümmel) in einer Schüssel vermengen, gründlich durchkneten und abschmecken.
  5. Die Paprika waschen, einen Deckel abschneiden und die Kerne entfernen.
  6. Die Paprika-Schoten mit dervorbereiteten Masse füllen und mit dem Deckel verschließen.
  7. Die Paprika in einer Schmorpfanne oder einem großen Topf in etwas Öl kurz anbraten und mit etwa 200ml Gemüsebrühe ablöschen. Die passierten Tomaten, eine Prise Kümmel und das Ajvar dazu geben. Je nach Größe der Schmorpfanne noch ein wenig Wasser dazu geben, so dass die Paprika nicht schwimmen (wir wollen schmoren, nicht kochen), aber zu etwa einem Viertel in der Flüssigkeit stehen.
  8. Alles für etwa 45 Minuten in den auf 200° vorgeheizten Backofen geben.

Wer mag, kann natürlich ganz nach Belieben, vielleicht auch je nach Jahreszeit, mit den Trockenfrüchten und Gewürzen variieren – Der Phantasie sind da wohl kaum Grenzen gesetzt. Lasst es euch schmecken! 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.